Kultursensitives Handeln in Gesundheit und Pflege


Wie wird Schmerz empfunden und beschrieben? Welche Erklärungsmuster bieten andere Kulturen für Erkrankungen? Welche Bedeutungen werden den Organen zugeschrieben? Wie wird der Einfluss des Essens auf Erkrankung und Genesung gesehen? Was brauchen Menschen zu ihrer Heilung?
Im Gesundheits- und Pflegebereich ist kultursensibles Arbeiten ein wichtiger Schlüssel nicht nur für angemessenes fachliches Handeln, sondern auch für die erfolgreiche Betreuung von Personen unterschiedlichster Kulturkreise. Die kulturelle Vielfalt nimmt sowohl bei Patientinnen und Patienten wie auch beim Personal in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen rasant zu.

Missverständnisse und Konflikte sind dabei an der Tagesordnung – denn den „Migranten“ an sich gibt es nicht. Neben verschiedenen Herkunftsländern, beruflichen und sozialen Hintergründen machen auch sehr individuelle Migrationsbiographien diese Bevölkerungsschicht zu einer äußerst heterogenen Gruppe. Unwillkürlich gehen damit vielfältige und oft widersprüchliche Erwartungen, Wertvorstellungen und Handlungsweisen einher. Diese gesellschaftliche Entwicklung stellt medizinisches wie pflegerisches Personal vor neue und ungewohnte Herausforderungen, auf die die wenigsten von ihnen vorbereitet sind: Eine kultursensible medizinische Versorgung spielt bislang in kaum einer Fachausbildung eine Rolle – zugleich wird das medizinische und pflegerische Personal im Arbeitsalltag immer häufiger mit entsprechenden Konfliktsituationen konfrontiert.

Dieser praxisnahe Lehrgang, der speziell für Personal in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen entwickelt wurde, befähigt, kompetent in der Gesundheitsversorgung zu handeln. Er vermittelt den Teilnehmer/innen wichtige Grundlagen, mit deren Hilfe Sie Ihre Arbeit im Krankenhaus, im Pflegeheim oder in einer ärztlichen Praxis kultursensibel gestalten können.









2 Tage, 14.05.2018, 15.05.2018
Montag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Dienstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
2 Termin(e)
Birgit Kapper-Wichtler
BI-181-509
Maler-Zang-Haus, Seminarraum, 2 OG, Friedrich-August-Str. 15, 55765 Birkenfeld
Kursgebühr:
50,00