Fachkraft für offene Arbeit und frühe Bildungsbegleitung

Berufsbegleitende Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten
Seit vielen Jahren findet das pädagogische Konzept der offenen Arbeit in Kindertagesstätten zunehmende Beachtung. Immer mehr Träger, ErzieherInnen und Eltern schätzen die Vorzüge einer stärkeren Individualisierung der pädagogischen Arbeit und freuen sich darüber, dass den Entwicklungsbedürfnissen des einzelnen Kindes stärkere Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. 
Diese Entwicklungen  werden gestützt durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse u. a. der Entwicklungspsychologie, der Gehirn- sowie der Gruppenforschung.
Viele Fachkräfte fühlen sich durch diese Befunde in ihren Beobachtungen und Haltungen darin bestätigt, Kindern mehr Zeit und Raum für eigenständige und -verantwortliche Aktivitäten zu geben. Ziel ist die Unterstützung der Entfaltung der persönlichen Kräfte, Talente und Kompetenzen in einem einfühlsamen Klima der dialogischen Anregung, des Vertrauens und der Wertschätzung.
Insbesondere im Land Rheinland-Pfalz sind hierzu  in den letzten Jahren fundierte Weiterbildungsprogramme  entwickelt worden. Sie ermöglichen den pädagogischen Fachkräften, sich mit Grundlagen, Zielsetzungen und Methoden der offenen Arbeit vertraut zu machen.
Zugleich ist es gelungen, namhafte Akteure der Fachszene zu gewinnen und in ein reizvolles und informatives Fortbildungsprogramm einzubinden.
Termine und Modulbeschreibungen:


1.    Modul (18. – 22.06.2018) Geschichte und Grundlagen der offenen Arbeit
        • Entstehung, Entwicklungsetappen, Meilensteine und Ziele
        • zentrale Merkmale/Charakteristika der offenen Arbeit
        • Schnittstellen zu Befunden der Humanwissenschaften
        • Kompetenz- und Ressourcenorientierung in Bezug auf das „Bild vom Kind“

          Referenten:  N. N. 
                                 Dipl.-Päd. & Dipl.-Sup. Hans-Joachim Rohnke


2.    Modul (24. – 28.09.2018) Aufgaben und Anforderungen an die pädagogischen
        Fachkräfte
        • hinderliche und förderliche Lernmillieus
        • die Rollen der Fachkräfte (hier auch Bedeutung von Sprachbildung)
        • Diskurs zum Fachfrauenprinzip
        • Vorbereitung und Begleitung von institutionellen Übergängen

        Referenten:  N. N.
                               Dipl.-Päd. & Dipl.-Sup. Hans-Joachim Rohnke


3.    Modul (03. – 07.12.2018) Erfordernisse einer erfolgreiche Zusammenarbeit im
       Team und mit den Eltern

        • Bedeutung eines reflektierten Interaktionsgeschehens im Team
        • qualitätsvolle Teamentwicklung 
        • Kooperation und Erziehungspartnerschaft mit Eltern
        • Perspektiven der Arbeit mit den Eltern

        Referent:    Dipl.-Päd. & Dipl.-Sup. Hans-Joachim Rohnke


4.    Modul (25.02 – 01.03.2019) Beobachtung, Dokumentation und Kooperation mit
       anderen Institutionen
        • zur Relevanz von Beobachtung
        • offene und strukturierte Beobachtungsverfahren
        • Dokumentationsverfahren
        • Datenschutz

         Referenten:  N. N. 
                                Dipl.-Päd. & Dipl.-Sup. Hans-Joachim Rohnke


5.    Modul (12. – 14. 06.2019) Abschlussmodul
        • Vorbereitung der Abschlusspräsentation
        • professionell vortragen
        • Präsentation
        • feierliche Zertifikatsübergabe
 
        Referent: Dipl.-Päd. & Dipl.-Sup. Hans-Joachim Rohnke
Schriftliche Anmeldung mit Anmeledeformular ist erforderlich.



Schriftliche Anmeldung mit Anmeledeformular ist erforderlich.

23 Tage, 18.06.2018 - 14.06.2019
Montag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Dienstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Mittwoch, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Donnerstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Freitag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
23 Termin(e)
Hans-Joachim Rohnke
Kornelia Schneider
Mechthild Dörfler
BI-181-501
Kreisverwaltung Verwaltungsgebäude 2A, Schneewiesenstraße 25, 55765 Birkenfeld, Großer Sitzungssaal, UG
Kursgebühr:
820,00