Vortrag: Patientenverfügung - den Willen äußern, solange es geht!


Dank des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts ist es möglich, selbst schwerstkranken Menschen zu helfen, für die es früher keine Rettung gegeben hätte. Während diese Entwicklung für viele Menschen Hoffnung und Chance bietet, haben andere Angst vor einer Leidens- und Sterbeverlängerung durch Apparatemedizin. Vor diesem Hintergrund setzen sich immer mehr Menschen frühzeitig mit der eigenen Behandlung am Lebensende auseinander und ziehen dabei häufig in Betracht, mithilfe rechtlicher Instrumente Vorsorge für sich zu treffen.
Nach jahrelanger Diskussion in Politik und Gesellschaft hat der Deutsche Bundestag eine gesetzliche Regelung zur Patientenverfügung verabschiedet, die am 1. September 2009 in Kraft getreten ist. Die Gestaltungsmöglichkeiten und das neue Gesetz werden dargestellt und Musterformulierungen vorgestellt.
Eine Patientenverfügung ist sinnvollerweise mit der Vorsorgevollmacht zu verbinden. Es empfielt sich daher der Besuch der Veranstaltung "Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung".


Eine Patientenverfügung ist sinnvoller Weise mit einer Vorsorgevollmacht zu verbinden. Es empfiehlt sich daher der Besuch der Veranstaltung "Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung".


1 Abend, 25.04.2018
Mittwoch, 18:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Ute Gutendorf
IO-181-103
Ida-Purper-Schule, Kooperative Realschule Plus, Vollmersbachstraße 55, 55743 Idar-Oberstein, Raum: 107, EG
kostenfrei
Belegung: